Monitoring

Monitoring bezeichnet die systematische und regelmäßige Beobachtung politischer Entwicklungen. Es ist die unverzichtbare Grundlage jeder politischen Kommunikation. Dabei umfasst das Monitoring nicht nur  laufende Gesetzgebungen, also die Prozesse vom ersten Referentenentwurf bis zum verabschiedeten Gesetz, sondern auch die politischen Diskussionen im Vorfeld. Zu den prä-legislativen Prozessen gehören die parteiinternen Diskussionen, Parteitage, Wahlprogramme etc. ebenso wie individuelle Meinungsäußerungen und Positionsbildungen von Politikern in Reden, Vorträgen und Veröffentlichungen. Ein wichtiges Element eines professionellen Lobbyings ist neben dem Auffinden von Quellen die politische Einordnung und Bewertung.


Unsere Dienstleistung

Auf Basis eines umfangreichen Briefings führen wir das Monitoring individuell und "mit den Augen" unserer Kunden durch. Leitschnur ist jeweils ihr spezifisches  Interesse, formuliert in der Beschreibung von Politikfeldern und konkretisiert in Schlagwörtern und Suchbegriffen. Je nach Mandat beobachten wir die deutsche Politik auf kommunaler, Landes- und Bundesebene sowie die europäische Politik. Im Fokus stehen amtliche Veröffentlichungen von Ministerien und Parlamenten ebenso wie Positionen anderer Stakeholder. Auch Veranstaltungen jeder Art beobachten wir. Quellen und Hilfsmittel sind sowohl eigene Beobachtungstools als auch kostenpflichtige Dienste von Drittanbietern. Ergebnisse unseres Monitorings (Monitoringtreffer) liefern wir täglich per E-Mail, nach Wunsch des Kunden entweder nur die Treffer oder auch eine Analyse und Bewertung. Durch regelmäßiges und tägliches Beobachten der politischen Entwicklungen gewinnen unsere Kunden einen erheblichen Informationsvorsprung. Sie können sich so frühzeitig an Neuerungen anpassen oder über geeignete Interventionsmaßnahmen entscheiden.

Referenzen